Mitglieder Sozialistischen LinksPartei angeblich von FPÖ-Wahlkampfhelfer angegriffen

Mitglieder der Sozialistischen LinksPartei angeblich von FPÖ-Wahlkampfhelfer in Wien angegriffen
Mitglieder der Sozialistischen LinksPartei angeblich von FPÖ-Wahlkampfhelfer in Wien angegriffen ©SLP
Schwere Anschuldigungen erhebt die Sozialistischen LinksPartei gegen einen FPÖ-Wahlkampfhelfer in Wien. Dieser hätte zwei ihrer Mitglieder tätlich angegriffen.

Am Donnerstag,  den 19. September um 16.45 stießen zwei Mitglieder der Sozialistischen LinksPartei (SLP) beim Verlassen der U-Bahnstation Stadtpark auf eine FPÖ-Wahlkampfkundgebung. Als sie ihrem Missfallen über die FPÖ und ihre Politik Ausdruck verliehen wurden sie von einem der FPÖ-Wahlkampfhelfer tätlich angegriffen, behauptet die Sozialistischen LinksPartei in einer Aussendung.

SLP von FPÖ-Wahlkampfhelfer attackiert?

Bei der Attacke wurden die Mitglieder der SLP angeblich von dem FPÖ-Wahlkampfhelfer, der seine FPÖ-Jacke ablegte, geschlagen, beschimpft und mit dem Umbringen bedroht, berichtet SLP-Spitzenkandidatin Sonja Grusch. Der FPÖ müsse laut der SLP Einhalt geboten werden. Daher ruft die Partei ihre Anhänger nun zu Protesten gegen die FPÖ auf.

Die FPÖ Wien zeigt sich von dieser Anschuldigung auf Nachfrage von VIENNA.AT überrascht. “Von diesem Vorfall ist uns leider nichts bekannt”, antwortete sowohl die Pressestelle im Wiener Rathaus, als auch FPÖ-Landesgruppe Wien.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mitglieder Sozialistischen LinksPartei angeblich von FPÖ-Wahlkampfhelfer angegriffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen