Mit Stahlrute Kleinkind misshandelt: 18-Jähriger in U-Haft

Mit dieser Stahrute soll der 18-Jährige Mutter und Kind misshandelt haben.
Mit dieser Stahrute soll der 18-Jährige Mutter und Kind misshandelt haben. ©BPD
Gegen jenen 18-jährigen Wiener, der den eineinhalb Jahre alten Sohn seiner Lebensgefährtin mit einer Stahlrute misshandelt haben soll, wurde Untersuchungshaft verhängt.
Mutter und Kind misshandelt
Bilder der Tatwaffe

Gegen den 18-jährigen Wiener, der den kleinen Sohn seiner Lebensgefährtin mit einer Stahlrute misshandelt haben soll, laufen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts der absichtlichen schweren Körperverletzung, gefährlicher Drohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Über den Burschen wurde nach Angaben von Landesgerichtssprecher Christian Gneist am Donnerstag die Untersuchungshaft verhängt.

Auch Mutter mit Stahlrute geschlagen

Der 18-Jährige soll den eineinhalb Jahre alten Buben und dessen 18 Jahre alte Mutter über zwei Monate hinweg immer wieder mit einer Stahlrute misshandelt haben. Der Körper des Kleinkindes wies nach Polizeiangaben vom Mittwoch zahlreiche Hämatome auf, der Kleine und seine Mutter befinden sich in einem Krankenhaus, wo sie laut Polizei medizinisch und psychologisch betreut werden.

Keine Schläge mit Stahlrute?

Aufgeflogen sind die Misshandlungen am Sonntag, als die Eltern der 18-Jährigen die junge Frau, das Enkelkind und den Lebensgefährten in deren Wohnung in der Brigittenau besuchten. Der mutmaßliche Täter behauptete zunächst, die Verletzungen des Kindes stammten von einem Sturz her. Vor der Polizei stellte er Schläge mit der Stahlrute in Abrede und erklärte: Er wollte den Kleinen lediglich ein paar Mal mit der flachen Hand geschlagen haben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mit Stahlrute Kleinkind misshandelt: 18-Jähriger in U-Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen