Mit Rasierklingen präparierte "Identitären"-Aufkleber in Wiener Berufsschule entdeckt

Die Aufkleber waren mit Rasierklingen präpariert.
Die Aufkleber waren mit Rasierklingen präpariert. ©APA
Am Montag wurden in einer Wiener Berufsschule mit Rasierklingen präparierte Aufkleber der rechtsradikalen "Identitären Bewegung Österreich" gefunden.

Wer den Aufkleber entfernen wollte, hätte sich schwere Schnittverletzungen zuziehen können, bestätigte Direktorin Monika Gojkovic-Vojnovic gegenüber ORF.at. Verletzt wurde niemand. Die Schule verständigte die Polizei und erstattete Anzeige.

Bilder des Aufklebers kursierten am Montag auf sozialen Medien. Berichte über ähnliche Fallen gab es zuletzt aus Deutschland: so verletzte sich im September ein Student bei der Entfernung eines islamfeindlichen Aufklebers in Würzburg.

Die “Identitären” distanzieren sich

Laut einem Augenzeugenbericht sollen solche Aufkleber nun auch in einer Wiener Straßenbahn aufgetaucht sein. Betroffen war ein Zug der Linie 49, die zwischen dem Dr.-Karl-Renner-Ring und der Bujattigasse in Hütteldorf verkehrt.

Die Polizei warnte laut ihrem Sprecher Christoph Pölzl davor, die Aufkleber anzugreifen, wenn solche gefunden werden. Es sei allerdings unklar, ob auch diese Pickerl mit Rasierklingen versehen seien. Wer solche Aufkleber sieht, soll die Polizei verständigen. Im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel können auch die Wiener Linien verständigt werden.

Wer hinter der Aktion steht, war am Mittwoch Pölzl zufolge nach wie vor unklar, die “Identitären” distanzierten sich gegenüber dem ORF Wien von der Aktion.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mit Rasierklingen präparierte "Identitären"-Aufkleber in Wiener Berufsschule entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen