AA

Mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs: Wiener lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Die Polizei konnte den Mann schließlich stellen.
Die Polizei konnte den Mann schließlich stellen. ©APA (Symbolbild)
Ein 31-jähriger Wiener wollte sein neues, nicht angemeldetes Auto aus dem Waldviertel in die Hauptstadt überstellen.

Mit einem Auto, dessen Abblendlichter nicht funktionierten, wollte am Dienstagabend ein 31-Jähriger aus dem Waldviertel nach Wien fahren. Dabei lieferte er einer Streife eine Verfolgungsjagd, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ. Auf das Fahrzeug ohne Zulassung waren zudem gestohlene Kennzeichen montiert. Der Wiener wurde der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Der Wagen ohne Licht sollte gegen 21:15 Uhr in Rosenburg-Mold (Bezirk Horn) von der Polizei angehalten werden. Als der Streifenwagen in eine Landesstraße einbog, stieg der 31-Jährige jedoch aufs Gas. Die Verfolgungsjagd, in deren Verlauf der Mann mit dem Auto auch eine Leitschiene touchiert hatte, endete erst in Ravelsbach.

Der Wiener gab zu, die Kennzeichentafeln in Waidhofen a.d. Thaya gestohlen zu haben, um den zuvor erstandenen Pkw nach Wien zu überstellen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems wurde ein Bargeldbetrag als Diversion eingehoben. Die sichergestellten Nummerntafeln wurden an die Geschädigte ausgefolgt.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs: Wiener lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen