Mit dem "Mis-Guide" durch Wien

APA
APA
Stadtführungen durch Wien bleiben den Touristen vorbehalten. Nicht so jedoch die „Stadtverführungen“ im Rahmen der Wiener Festwochen.

Von 11. bis 30. Juni bietet das britische Künstlerkollektiv „Wrights & Sites“ sechzehn facettenreiche Wien-Touren an, die wohl jedem Besucher neue Blickwinkel auf die Stadt eröffnen werden. „Mis-Guide“ entführt in Kooperation mit dem Tanzquartier Wien an alle erdenklichen, vor allem aber unerdenklichen Ort über und unter der Erde.

Eine Expertenjury aus den Bereichen Soziologie und Urbanistik (Anette Baldauf), Kulturphilosophie und -anthropologie (Herbert Lachmayer), Komposition und Musik (Bernhard Lang) und Architektur (Bärbel Müller) hat aus 140 von Wienern und Wienkennern eingereichten Projekten sechzehn Rundgänge ausgewählt, die von „Wrights & Sites“ bis zu ihrer Umsetzung begleitet wurden und nun im gesamten Stadtraum stattfinden.

Eröffnet wird der Wander-Reigen am Montag um 19.30 Uhr im Tanzquartier Wien mit „Pay as you wish“. Neben einer Vorschau auf alle „Mis-Guide“-Touren spricht der Philosoph und Vorstand des Da Ponte Instituts Herbert Lachmayer zum Thema „Walking and Talking into Existence“.

Unter den 16 Touren finden sich etwa die “5minute revolutions“ von Nathalie Koger und Miriam Raggam, die der Frage nachgehen, inwiefern der “öffentliche Raum“ noch für alle zugänglich ist. Das “5minute revolutions“-Kit ist ein Koffer mit Objekten und „aufmüpfigen Handlungsvorschlägen“. Aufkleber, Tonaufnahmen von Straßenmusikern, Schlafmasken und einiges mehr sollen „mehrmals fünf Minuten revolutionär-legales Spiel“ in der Wiener Innenstadt ermöglichen. (11. bis 30. Juni, täglich 14.00 bis 22.00 Uhr, Sonntag bis 21.00 Uhr. Ausgangspunkt: Tanzquartier Wien / Studios).

Unter dem Titel „Auswege aus Wien“ verspricht Karin Eva Swoboda Fluchtwege für all jene, die der Stadt entkommen wollen: Abtauchen in unterirdische Geheimgänge, sich über Feuerleitern, Mauern und Landesgrenzen, durch Urwalddickicht oder durch die Donau absetzen, bis hin zum idealen Hubschrauberlandeplatz und fahrbereitem Fluchtfahrzeug. (17. und 24. Juni, jeweils 12 Uhr. Treffpunkt: Tanzquartier Wien / Studios. Ende: ca. 19.00 Uhr, Mindestalter 10 Jahre. Wanderbekleidung und Mitnahme von Reiseproviant empfohlen.)

Ein besonderer Beitrag kommt vom zehnjährigen Johann Schneider. „Die Stadt gehört Dir!“ nennt sich das Projekt des „unumstrittenen Wiener-Linien-Spezialisten “. Er kennt alle Straßenbahnmodelle. Er weiß, wo man sich sein Lieblingsmodell kaufen kann und in welchem exotischen Land heute noch doppelstöckige Wiener Straßenbahnen von 1920 fahren. Auf dieser detailliert ausgearbeiteten öffentlichen Stadtrundfahrt mit Einkehr im Straßenbahnmuseum erfährt man etwa, wie viele Menschen pro Quadratmeter in einer U-Bahn in Tokio stehen dürfen oder wo sich die engste Kurve der Wiener U-Bahn befindet. (22. und 23. Juni jeweils 16.00 Uhr, 30. Juni 13.00 Uhr. Treffpunkt: Yppenplatz, 1160 Wien. Dauer: ca. 90 Minuten, Tickets nur erhältlich in den Tanzquartier Wien / Studios.)

Weitere spannende Touren gibt es etwa mit „Hüttenzauber“, hier laden Eva Grumeth, Stephanie Rauch und Lena Winkler-Hermaden das Publikum zu sich in die Wohnung ein, unter dem Titel „Lean Against the City“ fordert der Verein „Freiraumexperimente“ zum „unbegründeten Herumstehen“ auf öffentlichen Plätzen, bei den „mood.routes“ kann die Stadt je nach Gemütszustand unterschiedlich erfahren werden. Ein detailliertes Programm, Treffpunkte und Voraussetzungen für die kleinen Reisen sind im WWW abrufbar.

www.festwochen.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Mit dem "Mis-Guide" durch Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen