Missbräuchliche Verwendung gestohlener Kreditkarten

Mit gestohlenen Kreditkarten ergaunerten sich bislang zwei unbekannte Täter rund 35.000 Euro. Die Karten wurden von Ahnungslosen aus den Taschen gestohlen und großzügig als Zahlungsmittel verwendet.

Beamte der Kriminaldirektion 1 führen seit Anfang des Jahres 2008 Erhebungen gegen zwei bislang unbekannte Männer, die gestohlene Kreditkarten als Zahlungsmittel verwenden. Dabei treten die Verdächtigen als Einzelpersonen vorwiegend in Modehäusern, Parfümerien, Apotheken und in Elektronikgeschäften auf und stehlen aus den Geldbörsen ihrer Opfer nur Kreditkarten. Bevor der Diebstahl bemerkt wird, wurden meist schon Einkäufe im Wert von bis zu € 3.000.- pro Karte getätigt. Bisher sollen die Verdächtigen in Wien und Oberösterreich einen Gesamtschaden von € 35.000,- verursacht haben. Bei versuchten Bezahlungsvorgängen in Höhe von ca. € 30.000,- waren die Karten bereits gesperrt.

Täterbeschreibung:

Erster Verdächtiger: ca. 40 – 45 Jahre alt, 175 cm groß, mager, schwarzes längeres Haar – ähnlich Toupet – mit auffällig spitzem Kinn und Nase, elegant gekleidet.

Zweiter Verdächtiger: ca. 50 – 55 Jahre alt, 180 – 185 cm groß, stämmig, schwarzes Haar mit beginnender Stirnglatze, elegant gekleidet.

Beide Täter sprechen gebrochen Deutsch mit französischem Akzent.

Hinweise werden erbeten an die Kriminaldirektion 1, Gruppe Winter – OI. Gutschier, unter der Telefonnummer 31310 Durchwahlen 33640 und 33642 oder an den Journaldienst unter der Durchwahl 33800.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Missbräuchliche Verwendung gestohlener Kreditkarten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen