Missbrauchsvorwurf gegen Pfarrer in NÖ: Anklage

Missbrauchsvorwürfe gegen einen Pfarrer in NÖ.
Missbrauchsvorwürfe gegen einen Pfarrer in NÖ. ©APA/Sujet
Ein unter Missbrauchsverdacht stehender, seit vergangenem Herbst dienstfrei gestellter Pfarrer aus dem Bezirk Baden muss sich in Wiener Neustadt vor Gericht verantworten.

Dies berichtete der ORF Niederösterreich am Donnerstag. Die Anklage – u.a. wegen geschlechtlicher Nötigung und Körperverletzung – sei fertig, bestätigte Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Nach damaliger Mitteilung der Erzdiözese Wien hatten Eltern eines Jugendlichen Anzeige erstattet. Der Pater, der die Vorwürfe stets bestritt, will dem ORF zufolge Einspruch gegen die Anklage erheben. Er habe ein reines Gewissen und wolle sich mit allen gebotenen Mitteln zur Wehr setzen.

Unterstützung für Pfarrer aus der Gemeinde

Jüngsten Medienberichten zufolge erfährt der Geistliche in seiner Ex-Gemeinde große Unterstützung. Teile des Pfarrgemeinderates starteten eine Unterschriftenaktion, der bisher mehr als 1.600 Katholiken Folge leisteten. Man wolle seine Wiedereinsetzung, hieß es weiters.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Missbrauchsvorwurf gegen Pfarrer in NÖ: Anklage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen