Missbrauchsverdacht: Verdächtiger von München nach Wien überstellt

Der Verdächtige sitzt in der Justizanstalt Josefstadt.
Der Verdächtige sitzt in der Justizanstalt Josefstadt. ©APA/Helmut Fohringer
Ein 34-Jähriger , der von der Wiener Staatsanwaltschaft per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, sitzt mittlerweile in Wien in Untersuchungshaft.

Ein 34-jähriger irakischer Staatsbürger, der wegen des Verdachts des Missbrauchs einer Minderjährigen von der Wiener Staatsanwaltschaft per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, ist auf dem Flughafen in München verhaftet worden. Einen dementsprechenden Bericht der Kronen Zeitung bestätigte Christian Köglmeier von der zuständigen Bundespolizeiinspektion in Bayern der APA.

Der Verdächtige, dem auch sexuelle Belästigung angelastet wird, ist bereits am 19. Februar bei der Einreise aus dem nordirakischen Erbil erkannt und in die Münchner Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden, sagte Köglmeier. Der 34-Jährige, der die ihm vorgeworfenen Taten Mitte 2015 begangen haben soll, befindet sich im Zuge des Auslieferungsverfahrens inzwischen in Wien, sagte Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage.

Der Mann, laut Krone ein Asylwerber, ist derzeit in der Justizanstalt Josefstadt in U-Haft. Die bayrische Bundespolizei ging davon aus, dass er sich zuvor in sein Heimatland abgesetzt hatte, um den österreichischen Behörden zu entgehen.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Missbrauchsverdacht: Verdächtiger von München nach Wien überstellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen