Minus-Rekorde: Erste April-Nacht ließ Österreich zittern

In den nächsten Tagen soll es allerdings wieder Stück für Stück wärmer werden.
In den nächsten Tagen soll es allerdings wieder Stück für Stück wärmer werden. ©APA
Kalte Luftmassen arktischen Ursprungs haben in der vergangenen Nacht neuerlich verbreitet für Frost gesorgt. In Wien sank das Thermometer sogar auf -5 Grad.

Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale wurden von Oberösterreich und Kärnten bis ins Burgenland örtlich sogar neue Monatsrekorde aufgestellt. In der Nacht auf Donnerstag wird es neuerlich verbreitet frostig, in den kommenden Tagen stellt sich die Wetterlage aber langsam um und in der Karwoche gibt es verbreitet Temperaturen über 20 Grad.

Frost im April ist zwar nicht ungewöhnlich, dennoch waren die heutigen Tiefstwerte außergewöhnlich. „Die Bedingungen für Frost waren ideal“, erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Die Kombination aus arktischer Luft, kaum Wind und wolkenlosem Himmel haben die Temperaturen nach Sonnenuntergang nahezu ungehindert absinken lassen“, so der Experte. Verheerende Auswirkungen hat der Frost allerdings für blühende Obstbäume: Gebietsweise ist ein Totalausfall der Marillenernte zu befürchten und auch Apfelbauern haben aufgrund des extrem frühen Vegetationsstarts gebietsweise mit Schäden zu rechnen.

Negative Monatsrekorde

In Ober- und Niederösterreich, im Burgenland sowie in Kärnten und der Steiermark wurden örtlich neue Monatsrekorde aufgestellt. „Vereinzelt wurden auch langjährige Rekorde gebrochen“, analysiert Spatzierer. „In Freistadt in Oberösterreich wurden vergangene Nacht -8,8 Grad gemessen, der bisherige Rekord aus dem Jahre 1956 wurde damit um fast ein Grad unterboten“. In Bad Bleiberg in Kärnten wurde mit -10,3 Grad erstmals strenger Frost im April verzeichnet, der bisherige Rekord aus dem Jahre 1986 lag hier bei -9,9 Grad. Und auch in Wiener Neustadt unterbot man den bisherigen Rekord von -5,8 Grad um 1,6 Grad Celsius.

Milderung in Sicht

In der Nacht auf Donnerstag ist neuerlich verbreitet mit Frost zu rechnen, so liegen die Tiefstwerte zwischen -10 Grad im zentralen bzw. östlichen Bergland und +1 Grad in der Wiener Innenstadt sowie in Teilen Vorarlbergs. Die Temperaturen steigen tagsüber aber spürbar an, so erreichen die Höchstwerte in den kommenden Tagen besonders im Oberinntal sowie im Gail- und Drautal bereits bis zu 17 Grad. Ab Sonntag dreht die Strömung auf Süd und noch mildere Luftmassen erfassen den Alpenraum, in der Karwoche kündigen sich dann verbreitet Höchstwerte über 20 Grad an.

>> Das Wetter für Wien

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Minus-Rekorde: Erste April-Nacht ließ Österreich zittern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen