Minus 42,9 Grad: Extreme Kälte in Schweden

Kalte Winter sind die Schweden gewohnt - so frieren wie in der Nacht auf Donnerstag mussten sie aber schon lange nicht mehr. Im nordschwedischen Naimakka an der Grenze zu Finnland maßen Meteorologen minus 42,9 Grad. Zuletzt war es 2001 so kalt.


Mehrere Züge blieben wegen der Eiseskälte in den Bahnhöfen, etwa zwischen Lulea und Kiruna. Die niedrigste Temperatur, die jemals in Schweden gemessen wurde, liegt laut dem schwedischen Rundfunk mit 52,6 Grad aber noch einmal knapp zehn Grad darunter.

Auch in Finnland dürfte sich wohl kaum jemand ohne Winterstiefel und den wärmsten Mantel auf die Straße gewagt haben: Hier zeigte das Thermometer fast überall unter minus 20 Grad an.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Minus 42,9 Grad: Extreme Kälte in Schweden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen