Minister in Frack und Robe

APA
APA
Wo Prominente sind, da wollen auch Politiker nicht weit sein: Fast die gesamte Regierungsriege wird in Frack oder Robe am Opernball 2008 mit dabei sein, angeführt von Bundespräsident Heinz Fischer.

Einen glänzenden Auftritt in Robe und Frack wollen beim Opernball kommende Woche nicht nur Sänger, Schauspieler und Promis aufs Parkett legen. Auch Österreichs Regierungsriege – allen voran Bundespräsident Heinz Fischer – wird sich bei der gesellschaftlichen Veranstaltung des Jahres nahezu komplett blicken lassen. Mit den Politiker und ihren Familien kommen ausländische Politik-Vertreter und sportliche Größen als Vorboten der EURO 2008.

Bundespräsident Fischer wird den Ball der Bälle mit seiner Frau Margit genießen und die internationalen Gäste in seiner Loge begrüßen – unter anderem die Creme de la creme der Fußballwelt, die auf Einladung von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) in die Staatsoper schreiten wird. Neben “Kaiser” Franz Beckenbauer und Otto Rehagel, Trainer von EURO-Titelverteidiger Griechenland, werden auch die türkische Stürmerlegende Hakan Sükür sowie der Schweizer Torjäger Stephan Chapuisat erwartet.

Der Schweizer Bundespräsident Pascal Couchepin sowie der slowenische Ministerpräsident Janez Jansa sind ebenfalls eingeladen. Die griechische Sängerin Nana Mouskouri und Regisseur Martin Kusej sowie Star-Tenor Jose Carreras, der auch auf der Bühne zu sehen sein wird, sorgen für künstlerischen Aufputz in der Bundeskanzler-Loge. Heimische Sportler wie Herbert Prohaska und Andreas Herzog machen die Gästeliste komplett.

Vizekanzler Wilhelm Molterer (V) wird von seiner Gattin sowie dem EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet und seiner Frau begleitet. Mit Ausnahme von Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky (V) und Innenminister Günther Platter (V) werden die VP-Minister geschlossen in der Staatsoper erscheinen.

Außenministerin Ursula Plassnik (V) wird ihrem slowenischen Amtskollegen Dimitrij Rupel einen Einblick in das österreichischen Ballgeschehen geben. Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) hat sein deutsches Pendant, Michael Glos, eingeladen. Wissenschaftsminister Johannes Hahn (V) wird neben seinem slowenischen Amtskollegen Jure Zupan Platz nehmen.

In der roten Regierungsriege erweisen sich Justizministerin Maria Berger (S) und Sozialminister Erwin Buchinger (S) in diesem Jahr als Opernball-Muffel. Buchinger ist vor allem die Kleidervorschrift ein Dorn im Aug: “Der Frack-Zwang hält ihn davon ab”, hieß die Erklärung für das Fernbleiben des Ministers aus seinem Büro.

Frauenministern Doris Bures (S) wird sich gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Wolfgang Jansky und ihrer Tochter ins Ballgetümmel stürzen. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) hat Peter-Sylvester Lehner, Geschäftsführer der Wiener Symphoniker, eingeladen. Werner Faymann (S) kommt mit seiner Frau. Noch unentschlossen ist Verteidigungsminister Norbert Darabos (S): Er will kurzfristig entscheiden, ob er der Staatsoper am 31. Jänner einen Besuch abstatten wird oder nicht.

  • VIENNA.AT
  • Opernball 2008
  • Minister in Frack und Robe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen