Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mindestens zwei Flutopfer in Rumänien

Nach heftigem Regen mit Überschwemmungen ist die Zahl der Toten in Rumänien auf mindestens zwei gestiegen. Am Donnerstag wurde die Leiche eines älteren Mannes gefunden, der zwei Tage vorher von den Fluten mitgerissen worden war, wie die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax berichtete. 


Einen ähnlichen Fall hatte es am Vortag gegeben. Drei weitere Menschen wurden weiterhin in den Fluten vermisst. Bis Freitag wurde noch mehr Hochwasser erwartet.

Die Flut weitete sich am Donnerstag von den südlichen Karpaten auch auf das südwestliche Bergland nahe der Stadt Caransebes aus sowie auf die Ebene nahe der westrumänischen Stadt Timisoara. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Fluten drangen in mehr als 1.100 Häuser ein, überschwemmten Fernstraßen und eine Eisenbahnlinie.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mindestens zwei Flutopfer in Rumänien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen