Mindestens 28 Tote bei Bootsunfall in Indien

Indien - Auf der Flucht vor schweren Überschwemmungen sind bei einem Bootsunglück im Norden Indiens am Mittwoch mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Behörden mitteilten, stürmten etwa 80 Einwohner eines von heftigem Monsunregen überfluteten Dorfes in Panik auf ein für nur 30 Fahrgäste ausgelegtes Boot, das daraufhin kenterte. 45 Menschen hätten sich ans Ufer retten können, erklärte Behördensprecher Harpal Singh.

Bisher seien 28 Leichen geborgen worden, nach den Vermissten werde weiter gesucht. Viele der Opfer seien Frauen und Kinder. Das Unglück ereignete sich auf dem Rohni-Fluss rund 300 Kilometer südöstlich von Lucknow, der Hauptstadt des Unionsstaates Uttar Pradesh. Heftige Regenfälle haben in den vergangenen Tagen mehrere Flüsse in der Gegend anschwellen lassen, rund 50 Dörfer wurden überflutet.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mindestens 28 Tote bei Bootsunfall in Indien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen