Mindestens 11 Tote bei Massenkarambolage in China

©Bilderbox
Im Norden Chinas sind bei einer Massenkarambolage mindestens 11 Menschen ums Leben gekommen.

Informationen der örtlichen Behörden zufolge seien bei dem schweren Unfall insgesamt neun Fahrzeuge ineinander gefahren. Überdies seien vier weitere Menschen schwer verletzt worden, hieß es. Der Unfall hatte sich am Donnerstag nahe Ulanqab in der Inneren Mongolei auf einer Schnellstraße, die die Region Tibet mit der chinesischen Hauptstadt Peking verbindet, ereignet.

Die Kollision sei durch ein Bremsversagen eines in den Unfall verwickelten Fahrzeugs ausgelöst worden, hieß es weiter.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mindestens 11 Tote bei Massenkarambolage in China
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen