Milosevic-Prozess wird fortgesetzt

Mit den Anklagen in Kroatien und in Bosnien-Herzegowina ist am Donnerstag vor dem UNO- Kriegsverbrechertribunal der Prozess gegen Milosevic fortgesetzt worden.

Ihm wird in Den Haag neben Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit jetzt auch Völkermord in Bosnien-Herzegowina zur Last gelegt. Der frühere Präsident von Jugoslawien muss sich bereits seit Februar wegen schwerer Verbrechen in Kosovo verantworten.

Im zweiten Teil des Verfahrens, der bis Mai nächsten Jahres terminiert ist, will die Anklagebehörde 177 Zeugen aufrufen. Der Angeklagte hat auf Benennung eines Anwalts verzichtet und verteidigt sich weiterhin selbst.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Milosevic-Prozess wird fortgesetzt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.