Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Millionenklage nach tödlichem Brand

Acht Monate nach dem Brand haben Anwälte der Angehörigen von fünf getöteten Amerikanern eine Schadenersatzklage in Höhe von 175 Mill. Dollar (154 Mill. Euro) eingereicht.

Die am Montag in New York eingereichte Klage richtet sich gegen mehrere amerikanische, deutsche und französische Unternehmen. Zusammen mit der fünfköpfigen US-Familie waren sieben weitere Menschen bei dem Brand in der Nacht zum 6. November bei Nancy in Lothringen ums Leben gekommen.

Beklagte sind unter anderen die Deutsche Bahn AG, Deutsche Bahn Reise, die Touristik AG, die Stinnes Corp. mit Sitz in New York und das französische Unternehmen Accord SA. Das Feuer in dem 38 Jahre alten Schlafwagen wurde den bisherigen Ermittlungen zufolge von einer Kochplatte im Serviceabteil des Schlafwagens ausgelöst. In der Klage hieß es, der Zugbegleiter habe die schlafenden Passagiere nicht geweckt. Außerdem habe es Sicherheitsmängel gegeben; so hätten sich die Fenster nicht von innen einschlagen lassen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Millionenklage nach tödlichem Brand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.