Mila Kunis hält Karriereplanung für unmöglich

©apa
Die hübsche Brünette, die mit der TV-Serie "Die wilden Siebziger" bekannt wurde und derzeit im Film "Black Swan" neben Natalie Portman zu sehen ist, meinte ,dass es unmöglich sei in der Filmindustrie Karrieren vorauszuplanen.
Schauspielerin Mila Kunis

Mila liest lieber Drehbücher, um dann für Rollen vorzusprechen, zu denen sie eine Verbindung spürt. “In dieser Industrie ist es nicht wie bei einem Schachspiel, es ist eher wie ein Damespiel, wie ich gerne sage”, erklärte die Leinwandgrazie.

“Daher kannst du nicht vier oder fünf Schritte vorausdenken, weil es unmöglich ist. Ich bin in einer Position, in der man nicht um der Arbeit Willen arbeiten muss. Ich habe in gewissem Sinne Glück. Ich kann mich also zurücklehnen und auf ein Projekt warten, auf das ich anspreche und das ich machen will. Das ist also so ziemlich alles, was ich mache. Es ist einfach, ein Projekt zu finden, von dem du angezogen wirst.”

“Black Swan ist das erste Mal, dass mir ein brillanter Film angeboten wurde.”

Die hübsche Aktrice, die bereits im Alter von neun Jahren mit der Schauspielerei begann, machte sich in der Fernsehserie “Die wilden Siebziger” einen Namen und spielte außerdem in der Komödie “Nie weide Sex mit der Ex” mit.

Aufgrund dieses Filmes hat das Sternchen auch eine Rolle im Oscar-Nominierten Drama “Black Swan” ergattert. “‘Black Swan ist das erste Mal, dass mir ein brillanter Film angeboten wurde”, freute sich Mila Kunis.

Die Hollywood-Schönheit steht zu jedem ihrer Filme

Natürlich ist die geborene Ukrainerin stolz auf ihre bisherigen schauspielerischen Leistungen. “Ich stehe zu jedem Film, den ich gemacht habe. Ich bereue keine Entscheidung, die ich getroffen habe”, versicherte sie. “Was immer ich getan habe, ich bin immer gewachsen, ob als Schauspielerin oder als Person. Und in meiner Erfahrung weißt du nie, welcher Film welche Tür für dich öffnen wird. Es sind immer diejenigen, die du am wenigsten erwartest.”

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Mila Kunis hält Karriereplanung für unmöglich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen