Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mila Cicak - Große Liebe oder nur Mitarbeiterin Karadzic'

Die angebliche "große Liebe" des am Montag festgenommenen ehemaligen Präsidenten der bosnischen Serbenrepublik Radovan Karadzic heißt Mila Cicak.
Angehörige ohne Pässe
War Karadzic in Wien?

Die 53-jährige Frau lebt mit ihrem Sohn im Belgrader Stadtviertel Zemun und ist auch unter dem Namen ihres geschiedenen Mannes Damjanov bekannt. Sie sei über die wahre Identität von “Dragan Dabic” schockiert gewesen, versicherte die schwarzhaarige, sportlich gekleidete, schlanke Frau Medien gegenüber in einer ersten Reaktion.

“Ich habe keine Liebesaffäre mit Dragan Dabic gehabt”, versicherte die wesentlich jünger aussehende Dame gegenüber der Tageszeitung “Pravda” am Freitag. “Wir haben geschäftlich zusammengearbeitet. Ich kann nicht glauben, dass jemand auf solch monströse Art mit mir und der Familie dieses Mannes spielt”, erklärte Mila, deren richtiger Name eigentlich Mileva ist, gegenüber dem Blatt, das der nationalistischen Serbischen Radikalen Partei nahesteht.

Andere Medien brachten unterdessen in Erfahrung, dass Mila Cicak bis in die späten neunziger Jahren in einer Belgrader Ordination als Bürokraft beschäftigt war. Sie bewegte sich später in Kreisen, die sich für Alternativmedizin interessierten und stieß dabei auch auf Karadzic alias Dr. Dabic. Mitarbeiter der Fachzeitschrift “Zdrav zivot” (Gesundes Leben), für die auch der “Seelenforscher” Dabic Artikel verfasste, berichteten andererseits , dass der Haager Angeklagte bei allen Vorträgen, die er gehalten habe, von Mila, der “Liebe seines Lebens” begleitet worden sei. Sie hätten sich verliebt an den Händen gehalten und sich immer wieder umarmt, sagte eine Mitarbeiterin.

Der Haager Angeklagte ließ durch seinen Anwalt Svetozar Vujacic laut “Pravda” nun Mila seine Entschuldigung wegen der unerwarteten Medienpopularität überbringen. “Ihm tut es schrecklich leid wegen dieser Situation mit Mila. Sie war eine von zwanzig Mitarbeitern, keine Geliebte”, erklärte der Anwalt. Er sei von Karadzic gebeten worden, Mila anzurufen und ihr dies auszurichten. Dasselbe Blatt brachte allerdings auch ein gemeinsames Foto von Mila und einem Neffen Karadzic’. Dragan Karadzic soll nach Angaben der Frau wiederholt die Vorträge des Onkels besucht haben, der ihn “Sale” nannte, eine Kurzform für Aleksandar. So heißt der Sohn von Karadzic.

Während Mila unterdessen nicht mehr bereit ist, mit Medienleuten zu reden, tauchte auch die Information auf, dass ihre Bekanntschaft mit Karadzic in der Tat schon in die frühen 90-er Jahre zurückreiche. Damals soll sie in Sarajevo einen Freund gehabt haben, den sie häufig besuchte. Die Ermittler vermuten laut der Tageszeitung “Press”, dass Mila bei einer derartigen Gelegenheit auch Karadzic kennengelernt habe. Die Information, wonach von der eifersüchtige Gattin Karadzic’, Ljiljana, eine attraktive Frau, die Mila Cicak ähnlich gesehen habe, aus dessen Büro vertrieben worden sei, werde noch geprüft, berichtete das Blatt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Mila Cicak - Große Liebe oder nur Mitarbeiterin Karadzic'
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen