Mietzins senken: Teure Angebote von "Prozessfinanzierern" in Wien

Wer in einem Altbau lebt, zahlt oft zu viel Miete.
Wer in einem Altbau lebt, zahlt oft zu viel Miete. ©APA-FOTO: HELMUT FOHRINGER
Wer für seine Altbauwohnung zu viel Miete zahlt, kann diese zurückfordern. Darauf spezialisierte Firmen verlangen jedoch teilweise horrende Preise.

SPÖ-Wohnbaustadträtin Kathrin Gahl warnt vor sogenannten Prozessfinanzierern in Wien. Die klopfen häufig an die Türen von Altbauwohnungen und geben an, eine Mietpreis-Rückerstattung im Sinne ihrer Kunden einklagen zu wollen. Teilweise verlangen die Firmen jedoch selbst Provisionen von bis zu 45 Prozent der erstrittenen Summe.

Wiener Mieterhilfe warnt vor Abzocke

Besser ist es jedoch, sich an die die Mieterhilfe der Stadt zu wenden. Die gibt kostenlos Auskunft, ob und wie viel Miete über dem Richtwert gezahlt wird. Der Beitritt zu einer Mieterschutzorganisation kostet dann wenige 100 Euro – im Vergleich zu einigen 1.000 Euro, die  Prozessfinanzierer verlangen würden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mietzins senken: Teure Angebote von "Prozessfinanzierern" in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen