Michael Jackson: Was ist eigentlich aus seinem besten Freund Bubbles geworden?

16 Jahre lang waren Bubbles und Michael Jackson unzertrennlich: Jacko und der Schimpanse lebten eine fast schon menschliche Freundschaft. Wo lebt der 23-jährige Fell-Freund heute?

2005 hat ihn Michael Jackson ins Affen-Gehege Center For Great Apes in Wauchula (Florida) gebracht – er wurde zu aggressiv und jacko hatte Angst um seine drei Kinder. Doch bis dahin lebte Bubbles ein wahres Luxus-Leben: 1985 hatte Michael das dreijährige Affen-Baby aus einer Tierversuchs-Anstalt in Texas, schnell wurde er zu seinem besten Freund: Er aß mit dem „King of Pop” an einem Tisch, kam mit ins Ton-Studio und begleitete ihn auf Touren.Jacko schenkte ihm ein eigenes Klo, ließ ihm in sein Schlafzimmer extra eine Krippe stellen.

Für Menschen klingt das paradiesisch: Aber aus Affensicht lebt Bubbles heute ein ideales Tier-Leben unter Gleichgesinnten: „Er ist fit und gesund”, so eine Sprecherin des geheges zum Online-Portal Radar. „Schimpansen können locker 60 Jahre alt werden.” Ob er auf die Todes-Nachricht seines Ex-Herrchens irgendwie reagiert hat, wollte sie nicht sagen. Auf der Website wird Bubbles als schlauer und weichherziger Affe beschrieben, der 81,6 Kilo wiegt. Übrigens: Für 7.000 Euro im jahr kann man eine Patenschaft für den süßen Affen übernehmen!

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Michael Jackson: Was ist eigentlich aus seinem besten Freund Bubbles geworden?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.