Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messerattacken in Österreich laut Bundeskriminalamt drastisch angestiegen

Die Polizei trainiert verstärkt den Umgang mit Messerattacken.
Die Polizei trainiert verstärkt den Umgang mit Messerattacken. ©APA (Sujet)
Dass ein Messer zur Waffe wird, passiert in Österreich immer öfter, in den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der angezeigten Delikte laut Bundeskriminalamt fast vervierfacht. Meistens sind es Konflikte in Familien oder zwischen Banden, bei denen zugestochen wird. Die Polizei trainiert deshalb verstärkt für solche Einsätze.

Sehr oft wird bei einem Konflikt innerhalb der Familie oder Banden das Messer gezückt. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der angezeigten Delikte fast vervierfacht. Eine Stichwunde ist in Sekunden zugefügt, die Polizei Wien trainiert deshalb verstärkt den Umgang mit solchen Messerattacken.

Statistik zeigt: Messerattacken haben in Österreich zugenommen

“Distanz ist das beste. Das heißt, dass man jemanden nicht zu nahe an sich heranlässt, dass man schaut, ob man die Hände sieht und so weiter. Unter Umständen hat man auch die Möglichkeit, dass man hinter irgendeine Barrikade kommt”, so Robert Wagner, WEGA-Ausbildner.

Dass das Training wichtig ist, zeigen die Zahlen des Bundeskriminalamtes: Während es im Jahr 2007 noch 189 Gewaltdelikte mit Stichwaffen gab, verzeichnete man im Jahr 2016 bereits 743.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Messerattacken in Österreich laut Bundeskriminalamt drastisch angestiegen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen