Messerattacke vor Polizisten in Graz: Wiener Polizei führt Erhebungen durch

Der Angriff mit dem Messer soll in Anwesenheit von Grazer Polizisten verübt worden sein.
Der Angriff mit dem Messer soll in Anwesenheit von Grazer Polizisten verübt worden sein. ©APA/Sujet
Nach der Messerattacke eines Deutschen auf seine Ex-Lebensgefährtin in Graz haben nun Wiener Ermittler die Erhebungen übernommen. Die Staatsanwaltschaftwill damit vermeiden, dass der Verdacht einer Befangenheit aufkommt, denn der Angriff mit dem Messer soll in Anwesenheit von Grazer Polizisten verübt worden sein.

Bereits im Februar hatte die Volksanwaltschaft Erhebungen eingeleitet.

Hansjörg Bacher, Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz, bestätigte am Dienstag einen Bericht des ORF Radio Steiermark, wonach nun das Bundesamt zur Korruptionsprävention die ergänzenden Erhebungen durchführen wird.

Grazerin von Ex-Freund mit Messer attackiert

Eine 26-jährige Grazerin war Mitte Jänner von ihrem Ex-Freund mit einem Messer schwer verletzt worden. Er hatte offenbar in Anwesenheit einer Polizeistreife einen Überraschungseffekt genutzt und war an den Beamten vorbei durch die geöffnete Wohnungstür auf die Frau zugestürmt.

Dann zückte er ein Messer und stach auf die 26-Jährige ein. Der Täter wurde offenbar erst überwältigt, als eine zweite Streife half. Das Opfer wirft den ersten drei Polizisten vor, aus Gründen des Selbstschutzes nicht schneller eingegriffen zu haben.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Messerattacke vor Polizisten in Graz: Wiener Polizei führt Erhebungen durch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen