Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messer-Täter außer Lebensgefahr

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Bei dem bei einer Messerstecherei im Wiener Stadtpark am gestrigen Mittwoch getöteten Mann handelt es sich um einen Libanesen.

Nach Angaben von Oberstleutnant Karl Kmoch konnte der Mann auf Grund seiner zahlreichen Tätowierungen wahrscheinlich bereits identifiziert werden.

Sollte sich die Vermutung nach weiteren Datenbankabgleichen bestätigen, wäre der Tote eindeutig aus dem Drogenmilieu und als Dealer bekannt gewesen. Auch ein Streit um Suchtgift als Tatmotiv scheint sich zu bestätigen.

Der schwer verletzte Afrikaner, der zunächst von dem Libanesen angegriffen worden war, diesen aber später erstach, ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Er zog sich Bauch- und Nierenstiche zu und ist zurzeit in Tiefschaft versetzt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Messer-Täter außer Lebensgefahr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.