Mel Gibson geht vor seinen Actionszenen zum Chiropraktiker

©AP
Vernünftig: Schauspieler Mel Gibson (54) geht vor seinen Actionszenen zum Chiropraktiker, weil er weiß, dass er sonst unter Schmerzen leiden wird.
Mel Gibson Januar 2010
Mel Gibsons Ekel-Beichte

Gibson ist berühmt für seine Rollen in adrenalinreichen Filmen wie der ,Lethal Weapon’ (Zwei stahlharte Profis)-Reihe, Ransom (Kopfgeld – einer wird bezahlen) und Braveheart. Der Star liebt es in solchen Film mitzuspielen, gibt aber zu, dass er mit fortschreitenden Alter besondere Vorkehrungen treffen muss, wenn er weiß, dass er heutzutage Stunts durchführen muss.

“Ich hab immer noch was drauf”, beharrte Gibson. “Man kann immer die Prügelei drehen. Man muss einfach nur im Voraus den Chiropraktiker buchen. Das wäre mein einziger Rat.”

Der Mime kann bald in ,Edge of Darkness’ gesehen werden. In dem Streifen spielt Gibson einen Detektiv, der Recherchen über den Mord an seiner Tochter anstellt. Es ist der erste Film seit einigen Jahren in dem der Star wieder schauspielert, nachdem er sich Zeit genommen hatte, um sich auf das Regie führen zu konzentrieren. Gibson gab vor kurzem zu, dass er begeistert davon sei, wieder Charaktere darzustellen, da dies der Teil am Filmemachen sei, den er am meisten genießt.

“Die Schauspielerei ist lukrativer. Sie macht Spaß. Sie war meine erste Liebe”, verriet Gibson. “Ich habe mir eine Auszeit genommen, weil ich das Gefühl hatte ausgebrannt zu sein. Ich kam zurück und habe jetzt das Gefühl reifer zu sein.”

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Mel Gibson geht vor seinen Actionszenen zum Chiropraktiker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen