"Mein kleiner Cajun-Keks!"

Der Ehebruch-Skandal ihres Mannes Jesse James hätte Sandra Bullock weit härter getroffen, wäre in diesen schwierigen Wochen nicht ihr kleiner Adoptivsohn Louis bei ihr gewesen. Nun sprach Sandra in einem TV-Interview erstmals über ihren sieben Monate alten Wonneproppen!

“Er kommt aus New Orleans. Er ist mein kleiner Cajun-Keks.” – Sandra Bullock meint damit ihren Sohn Louis Bardot Bullock, den sie im Frühjahr 2010 zusammen mit ihrem heutigen Ex-Mann Jesse James adoptiert hatte. Cajuns sind die Nachfahren frankokanadischer Flüchtlinge, die sich Mitte des 18. Jahrhunderts in Louisiana niederließen.

Alle freuen sich über Louis

Im “Today Show”-Interview mit NBC-Moderator Matt Lauer verriet die 46-Jährige aber noch etwas mehr über ihren kleinen Sonnenschein: “Die Adoption war ein langwieriger Prozess. Ich habe keinen Promi-Bonus in Anspruch genommen. Ich wollte das genauso wie alle anderen machen. Louis hat immer mir gehört. Ich habe nie befürchtet, dass jemand anders ihn kriegt. Aber es war nett, gesagt zu bekommen, dass man eine gute Mutter sein wird.”

Dass sie heute ihren Louis hat, hält Bullock für Bestimmung: “Alles passiert so, wie es das Universum will. Wir haben immer gesagt, dass es uns egal ist, woher das Kind kommt. Auch eventuelle gesundheitliche Probleme waren uns egal. Wir wussten, dass wir das Kind bekommen, das uns braucht. Aber ich hätte nicht gedacht, dass es ein Bub sein würde. In unserer Familie gibt es keine Buben – und jetzt ist jeder total happy. Er ist der kleine Kronprinz.”

Die Mädchen-Hierachie in der Bullock-Familie sei mit dem kleinen Louis endlich durchbrochen worden.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Mein kleiner Cajun-Keks!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen