Mehrfamilienhaus in Kaprun nach Brand nicht mehr bewohnbar

Ein Großbrand hat in der Nacht auf Montag in Kaprun (Pinzgau) das Dach und Obergeschoß eines Mehrfamilienhaus zerstört.

Die rund zehn anwesenden Bewohner konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr hatte den Brand zwar rasch unter Kontrolle, das Haus sei von den Flammen und dem Löschwasser aber vollkommen ruiniert worden. Die Bewohner seien jetzt vorerst bei Angehörigen untergebracht worden, schilderte ein Feuerwehrmann der APA.

Das Feuer dürfte gegen Mitternacht im Dachgeschoß ausgebrochen sein. Ein Brandmelder schlug an und weckte die Bewohner der sechs Wohnungen auf, die sich alle ins Freie retteten. Die Feuerwehren aus der Umgebung waren mit 122 Helfern im Einsatz, nach vier Stunden hieß es schließlich “Brand aus”.

Brandermittler des Bezirkspolizeikommandos Zell am See und ein Sachverständiger der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung stellten als Brandursache einen elektrischen Defekt fest, teilte die Sicherheitsdirektion Salzburg am Montagabend mit. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 850.000 Euro, der Schaden dürfte durch eine Versicherung gedeckt sein, so die Polizei.

  • VIENNA.AT
  • Pinzgau
  • Mehrfamilienhaus in Kaprun nach Brand nicht mehr bewohnbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen