Mehrere Unfälle auf der A23 legen Wiener Frühverkehr lahm

Am Donnerstag sorgten zahlreiche Unfälle auf der A23 für Stau im Frühverkehr.
Am Donnerstag sorgten zahlreiche Unfälle auf der A23 für Stau im Frühverkehr. ©APA (Symbolbild)
Am Donnerstagmorgen bildeten sich nach mehreren Unfällen auf der A23 - Wiener Südosttangente - einige Kilometer Stau.

Wie der ÖAMTC berichtet, kam es nach mehreren Verkehrsunfällen am Donnerstagmorgen zu einem Chaos im ohnehin schon regnerischen Wiener Frühverkehr. Nachdem gegen 6.00 Uhr auf der A23 auf Höhe der gesperrten Ausfahrt Simmering drei Pkw und ein Klein-Lkw ineinander gekracht waren, reichte der Stau etwa 20 km in Fahrtrichtung Kagran bis Traiskirchen auf der Südautobahn zurück. Dazu kamen noch Unfälle im Tunnel Rannersdorf sowie bei der Zufahrt von der A3 zur A2. Gekracht hat es auch auf der Südosttangente beim Knoten Prater in Richtung Süden. Hier reichte der Stau bis zur S2 zurück. “Bei allen Zufahrten zur Tangente steht alles”, so ein Sprecher des ÖAMTC. Aber auch auf den Ausweichrouten ging nichts mehr.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mehrere Unfälle auf der A23 legen Wiener Frühverkehr lahm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen