Mehrere Benefizevents für die Ukraine in Wien

Stardirigent Teodor Currentzis tritt bei einem Benefizkonzert für die Ukraine im Wiener Konzerthaus auf.
Stardirigent Teodor Currentzis tritt bei einem Benefizkonzert für die Ukraine im Wiener Konzerthaus auf. ©JOE KLAMAR / AFP
Gleich mehrere Benefizveranstaltungen für die Ukraine finden in Wien statt. Darunter eine Benefizakution der Wiener Secession und des Dorotheums und ein Konzert im Wiener Konzerthaus.

Mit einer Benefizauktion wollen die Wiener Secession und das Auktionshaus Dorotheum Betroffene des Ukraine-Krieges unterstützen. Ein Zeichen für Hoffnung und Frieden soll auch ein Benefizkonzert im Wiener Konzerthaus setzen. Bei der Auktion sollen mehr als 90 Werke von Mitgliedern der Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession sollen von heute, Freitag, bis zum 12. April online versteigert werden; der Erlös geht an Ärzte ohne Grenzen. "Wir glauben weiterhin an die Kraft der Kunst und die Frieden stiftende Wirkung der Kultur", so der Vorstand der Vereinigung in einer Aussendung.

Mehrere Benefizevents für die Ukraine in Wien

"Die Secession Wien steht solidarisch mit allen Menschen, die sich für eine freie vielfältige Gesellschaft des friedlichen Miteinanders einsetzen, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit und der Sprache, die sie sprechen", hieß es von der Gruppe um Präsidentin Ramesch Daha weiter. "Wir haben jetzt Teams vor Ort und in den umliegenden Ländern - von Polen und Moldau bis zu Russland und Weißrussland", erklärte Laura Leyser, Geschäftsführerin von Ärzte ohne Grenzen Österreich. Mit den Spenden werde die Organisation soweit möglich den Menschen in der Ukraine helfen, sollte dies nicht möglich sein, setze man sie auch in anderen Kriegs- und Krisengebieten ein.

Online-Auktion für die Ukraine findet ab 1. April bis 12. April statt

Die Online-Auktion findet von Freitag, 1. April um 10 Uhr bis Dienstag, 12. April um 17 Uhr statt, Online unter: www.dorotheum.com/aerzteohnegrenzen. Die Besichtigung der Auktionsobjekte ist von 2. bis 12. April, Montag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr, im Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien möglich

Stardirigent Teodor Currentzis bei Konzert in Wiener Konzerthaus

Beim Konzert im Wiener Konzerthaus tritt am 12. April (19.30 Uhr) der griechisch-russische Stardirigent Teodor Currentzis mit seiner MusicAeterna im Großen Saal auf. Das Ensemble wird unter anderem von der russischen Bank VTB finanziert, die sich auf einer westlichen Sanktionsliste findet. Eine Rede von Currentzis sei dabei nicht geplant. "Das Benefizkonzert spricht für sich", so das Konzerthaus auf APA-Anfrage.

Benefizkonzert will Spenden für Geflüchtete Ukainer sammeln

Das Benefizkonzert wird von der Wiener Konzerthausgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaft veranstaltet und soll Spenden für notleidende Menschen auf der Flucht wie auch in der Ukraine generieren. Neben Currentzis' Orchester aus St. Petersburg sind ukrainische Musikerinnen und Musiker zu Gast, die auf Einladung der MusicAeterna am Konzert teilnehmen werden. Auf dem Programm stehen laut einer Aussendung Werke aus dem "reichhaltigen Œuvre der Klavierkonzertmusik zwischen Barock und Moderne". Als Solist tritt der französische Pianist und Gewinner des letzten Tschaikowsky-Wettbewerbs, Alexandre Kantorow, auf.

Currentzis im Wiener Konzerthaus am 10. und 11. April

Currentzis ist bereits zuvor im Wiener Konzerthaus zu sehen. Am Montagabend tritt er als Chefdirigent des SWR-Smyhonieorchesters in Erscheinung, am 10. und 11. April in seiner Funktion als Leiter der MusicAeterna. Das Ensemble reist allerdings ohne Chor an. Da er nun auch am 12. April für das Benefizkonzert im Einsatz ist, entfällt ein am selben Abend geplanter Auftritt in der Wiener Minoritenkirche.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mehrere Benefizevents für die Ukraine in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen