Mehr als 30 Tote nach zwei Unfällen in Indien

Bei zwei schweren Verkehrsunfällen sind im Norden Indiens mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Ein Bus kam am Dienstag in Himachal Pradesh von einer rutschigen Bergstraße ab und stürzte 400 Meter tief ins Tal, wie die Agentur IANS unter Berufung auf die Polizei berichtete. Dabei seien 20 Menschen gestorben und weitere verletzt worden.


Im Bundesstaat Bihar fuhr ein Lastwagenfahrer laut IANS über hinduistische Pilger, die am Straßenrand schliefen. Zwölf Menschen seien getötet worden, 18 verletzt in Krankenhäuser gebracht worden. Während des Hindu-Monats Shravan reisen Anhänger des Gottes Shiva zum Ganges, um das für sie heilige Wasser zu holen und zu ihrem Heimattempel zu transportieren. Die Pilgergruppe sei in einem Bus unterwegs gewesen und habe sich nachts zum Ausruhen neben die Nationalstraße gelegt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mehr als 30 Tote nach zwei Unfällen in Indien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen