Mehr als 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan

Bei einer Serie von Anschlägen sind in Afghanistan mehr als 30 Menschen getötet worden. In der ostafghanischen Provinz Laghman habe ein Selbstmordattentäter am Donnerstag mindestens 16 Menschen mit in den Tod gerissen, sagte der Sprecher des Provinzgouverneurs, Sarhadi Sawk. Der Attentäter habe den Sprengsatz inmitten einer Trauergemeinde in der Provinzhauptstadt Mihtarlam gezündet.


Mindestens 39 Menschen seien verletzt worden. Ebenfalls in Mihtarlam seien mindestens vier Menschen bei einem Bombenanschlag umgekommen. Der Sprengsatz sei am Donnerstag nahe einer Brücke detoniert. Zu beiden Anschlägen bekannte sich zunächst niemand.

In der Provinz Ghazni hätten Taliban-Kämpfer in der Nacht zum Donnerstag einen Kontrollposten angegriffen und elf Mitglieder einer regierungsnahen Miliz getötet, teilte Vize-Provinzgouverneur Mohammad Ali Ahmadi mit. Sechs weitere seien verletzt worden. Die Taliban erklärten in einer Stellungnahme, sie hätten Dutzende Milizionäre getötet.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Mehr als 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen