Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mega-Einkäufe besonders samstags

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Das lange Adventwochende (8. Dezember und Einkaufssamstag) hat dem heimischen Handel ein schönes Umsatzplus beschert. Besonders kräftig zulegen konnte der Handel am Samstag, wo die Händler um 25 Prozent mehr umsetzten als am Marienfeiertag.

Im Jahresvergleich lag der Handelsumsatz am 8. Dezember um 1 Prozent über dem Vorjahr, am Adventsamstag wurde um 5 Prozent mehr erlöst, berichtet Roman Seeliger von der Sektion Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) am Montag.

Die Umsätze unter der Woche seien etwas schwächer gewesen, so Seeliger. Grundsätzlich sei zu beobachten, dass sich das Weihnachtsgeschäft immer mehr auf die Einkaufssamstage und den Marienfeiertag verlagere. Auf Grund der vorläufigen Ergebnisse gehe er davon aus, dass die Prognose von plus 1 Prozent gehalten werde. Im Vorjahr hat der heimische Handel im Weihnachtsgeschäft rund 1,4 Mrd. Euro umgesetzt.

Renner waren am Wochenende LCD-Fernseher, Digitalkameras und Espressomaschinen. Gut gelaufen seien auch Uhren, Silber, Schmuck und Handtaschen. Etwas schwächer lief es auf Grund des warmen Wetters bei Mode und Wintersportbekleidung. Gekauft wurden weiters die klassischen Weihnachtsgeschenke wie Bücher, Spielwaren und Parfümerieartikel.

Laut Martkforschungsinstitut Focus will heuer jeder Österreicher im Schnitt 420 Euro für das Weihnachtsfest ausgeben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mega-Einkäufe besonders samstags
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen