Medwedew-Besuch in den USA für bessere Beziehungen

Neue Phase der bilateralen Beziehungen
Neue Phase der bilateralen Beziehungen ©APA (epa)
Der Besuch des russischen Präsidenten Medwedew in den USA unterstreicht nach den Worten eines Regierungsvertreters die deutlich verbesserten Beziehungen zwischen Washington und Moskau. Damit würden die "Fortschritte bei der Wiederherstellung der US-russischen Beziehungen in einer Reihe von wichtigen Bereichen" sichtbar, sagte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsberaters im Weißen Haus.
Präsident Medwedew in den USA
Medwedew zu Besuch bei Schwarzenegger

Der Besuch finde “in einer neuen Phase” der bilateralen Beziehungen statt. US-Präsident Barack Obama habe die Verbesserung der Beziehungen zu Russland “auf sehr bestimmte und offensive Art zu einem der wichtigsten außenpolitischen Themen erklärt”, fügte Sprecher Rhodes hinzu. Nach Auffassung des US-Präsidenten könnten von einer Zusammenarbeit mit Russland beide Seiten profitieren, wenn es um die Prioritäten im Bereich der Nationalen Sicherheit – Nichtweitergabe von Atomwaffen, Iran, Nordkorea, Terrorismus, Afghanistan – gehe.

Obama wollte Medwedew am Donnerstag im Weißen Haus empfangen. Die beiden Präsidenten sollen sich nach Angaben aus Washington über eine engere wirtschaftliche und technologische Zusammenarbeit, über den Nuklearstreit mit dem Iran und über andere Themen unterhalten. Im April hatten beide Länder den neuen START-Abrüstungsvertrag unterzeichnet, der allerdings noch von den Parlamenten beider Länder ratifiziert werden muss.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Medwedew-Besuch in den USA für bessere Beziehungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen