Media Markt wirbt mit "Dad's Dead"

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Seit Wochen geistert ein mysteriöser Teaser mit dem Titel „Dad’s Dead“ durch Österreichs Werbekanäle.

Am Donnerstag enthüllten die verantwortlichen Werbetreibenden das dazugehörige Produkt: Es handelt sich um einen 40-minütigen Horrorthriller, der exklusiv für die Elektronikmarktkette Media Markt produziert wurde, wo er ab 8. November gratis auf DVD erhältlich ist.

Mit dieser neuen Art von Publikumsansprache hat Media Markt-Marketingleiter Manfred Gansterer die „gegen klassische Werbung oftmals resistente Jugend“ im Visier, erklärte er bei einem Pressegespräch am Donnerstag in Wien. Mit Hilfe des Films sollen die jungen Käufer verstärkt in die Media Markt-Filialen gelockt werden, so die Vorstellung der Marketingverantwortlichen.

Die Idee für „Dad’s Dead“ stammt aus der Feder des österreichischen Produzenten David Schalko. Der Film ist eine mit – ansonsten verbotenem – Product Placement gespickte Mischung aus Thriller, Horror und Suspense: Als die kleine Maria bei einem Einkaufsbummel mit ihrem Vater im Media Markt spurlos verschwindet, beginnt eine panische Suche nach dem Mädchen. Plötzlich taucht Maria im Fernsehen auf und fordert ihren Vater auf, sie aus dem Markt zu holen. Als sich der Vater auf die Spuren des Kindes begibt, nehmen die mörderischen Ereignisse einen spannenden und unvorhersehbaren Lauf.

„Wir haben hier etwas völlig Revolutionäres ausprobiert“, konstatierte Produzent John Lueftner vor Journalisten, und Schalko bezeichnete die „Low-Budget-Produktion“ als Mischung aus „interessantem Spielfilm“ und „Direct-Marketing“. Ab 8. November ist der Film gegen einen kostenlosen Gutschein bei allen österreichischen Media Markt-Filialen erhältlich – die erste Auflage beträgt 20.000 Stück. In rund einem Monat wird das dazu passende Computer-Spiel folgen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Media Markt wirbt mit "Dad's Dead"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen