McDonald wünscht sich eigenen BP-Kandidaten der ÖVP

McDonald hat seinen Wunsch deponiert
McDonald hat seinen Wunsch deponiert
Der neue ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald geht davon aus, dass die Volkspartei als Traditionspartei einen eigene Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl im nächsten Frühjahr aufstellt. Das sei sein "Wunsch", was die ÖVP letztlich tun werde bzw. wen sie aufstellen wird, sei in den Gremien zu diskutieren, sagte er am Donnerstag in der "ZiB2".


In “Presse”-Interview macht McDonald klar, dass für ihn die Große Koalition nicht die einzig denkbare Variante ist. Man dürfe “eine demokratisch gewählte Partei nicht per se ausschließen”, sagte er auf die Frage, ob der Großkoalitionär oder offen für alles sei. Und auf die Nachfrage, ob er eine Koalition mit der FPÖ von vornherein ausschließt, antwortet er unumwunden: “Nein.”

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • McDonald wünscht sich eigenen BP-Kandidaten der ÖVP
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen