Maurer meldet sich nach Attacke zu Wort: "Gewalt hat keinen Platz"

Sigi Maurer meldete sich nach Attacke in Wiener Gastgarten zu Wort.
Sigi Maurer meldete sich nach Attacke in Wiener Gastgarten zu Wort. ©APA
Am Donnerstagabend wurde Grünen-Klubchefin Sigi Maurer in einem Wiener Gastgarten von einem 26-Jährigen mit einem Glas attackiert. Am Freitag meldete sie sich erstmals selbst zu Wort.
Täter bedauert Vorfall
Sigi Maurer in Wien attackiert

Der 26-Jährige habe sich Donnerstagabend in einem Gastgarten eines Lokals in der Herrengasse aufgehalten, in dem auch Maurer und ein Mitarbeiter saß. Weil sich der Mann über die Corona-Maßnahmen der vergangenen zwei Jahre geärgert hat, habe er sich bei der Politikerin darüber beschwert. Dabei sei es zu einer Debatte gekommen, im Zuge dessen das Glas geschmissen wurde. Das Trinkglas zerbrach nicht, Maurer blieb unverletzt.

Sigi Maurer nach Attacke: "Gewalt hat keinen Platz"

Maurer selbst reagierte am Freitag via Social Media. "Nach dem gestrigen Angriff haben mich hunderte Nachrichten erreicht, für die ich mich von Herzen bedanke", schrieb sie: "Ich bin zum Glück unverletzt und es geht mir gut. Die breite Solidarität von Kolleg:innen aller Parteien und der Zivilgesellschaft zeigt deutlich: Gewalt hat keinen Platz."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Maurer meldet sich nach Attacke zu Wort: "Gewalt hat keinen Platz"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen