Matthew Williamson: "Stars haben mein Fünf-Euro-Kleid geliebt"

©AP
Modeschöpfer Matthew Williamson hat aus billigen indischen Stoffen ein Modell geschneidert, dass prominente Damen unbedingt haben wollten.
Matthew Williamson Spring/Summer Kollektion 2011

Matthew Williamson erinnert sich in einem Buch an seine besten Entwürfe – unter ihnen ein Kleid aus seiner ersten Kollektion, das aus sehr billigem Stoff geschneidert wurde. “Ich liebe besonders dieses Kleid, weil es aus dem günstigsten Stoff aus Rajasthan gemacht wurde. Mein Partner Joseph und ich kamen an diesem Stand mit all diesen wunderbaren Saris vorbei. Ich habe so viele wie möglich gekauft und es hat gerade mal fünf Euro gekostet. Als ich dann nach Hause kam, habe ich aus ihnen ein Kleid für meine erste New Yorker Kollektion entworfen“, erklärte der Brite in einem Interview mit dem Magazin ‘Grazia’.

“Die Chefredakteurin der ‘Vogue’, Anna Wintour, kam zur Preview und hat die ganze Zeit nichts gesagt, bis ich es ihr gezeigt habe und sie sagte ‘Ich liebe dieses Kleid’. Dann haben es so viele Leute bestellt, unter ihnen Sadie Frost, Hilary Swank und Sienna Miller. Es ist fast aus Lumpen gemacht, aber es ist wohl das, was es so speziell macht.”

Das Buch wurde in London bei einer großen Party vorgestellt. Twiggy und Sienna Miller waren unter den Gästen. Letztere trug ein langes blaues Kleid von Williamson. Es wurde außerdem bekannt gegeben, dass der Designer eine neue Linie entwerfen wird, die ‘Muse’ heißen soll. Sie kommt im nächsten Herbst in die Läden. “Wir sind jetzt seit zwölf Jahren im Geschäft und wir haben uns gedacht, dass die Zeit nun reif für eine andere, neue Linie sei. Wir sind da sehr zuversichtlich. Die erste Linie wird mittlerweile gut identifiziert und wir denken, wir können nun Kapazitäten für eine neue Linie freimachen“, erklärte Matthew Williamsons Geschäftspartner Joseph Velosa in einem Interview mit ‘WWD’.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Matthew Williamson: "Stars haben mein Fünf-Euro-Kleid geliebt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen