Massencrash auf Südautobahn

Eine Tote hat der Massen-Crash am Montag auf der Südautobahn (A2) bei Wiener Neudorf gefordert. Laut Meldungen von ÖAMTC und Feuerwehr waren insgesamt vier Lkw und zwei Pkw in die Karambolage verwickelt. Eine 50-jährige Wienerin konnte nur noch tot geborgen werden.

Der auf Grund der Totalsperre entstandene Rückstau reichte bis Wien zurück.
Das Fahrzeug der 50-Jährigen wurde durch den Auffahrunfall unter einen Sattelschlepper gedrückt. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Zu dem Zusammenstoß kam es kurz vor 8.45 Uhr.

Stau durch Totalsperre

Für die Bergung der Wracks mussten in den Vormittagsstunden sämtliche Fahrstreifen gesperrt werden. Der Verkehr wurde bei Mödling auf die B17 abgeleitet. Ab Wiener Neudorf war die A2 wieder befahrbar. Durch die Sperre kam es auch auf den Ausweichrouten zu beträchtlichen Verzögerungen. Wie lange die Südautobahn unpassierbar sein würde, stand kurz vor Montagmittag noch nicht fest. Am Unfallort waren Notarzthubschrauber, Feuerwehr und Rettung im Einsatz. Ein weiterer Verletzter musste aus dem Wrack seines Fahrzeugs geschnitten werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Massencrash auf Südautobahn
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.