Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Maoistische Rebellen verübten Anschlag

Maoistische Rebellen haben in Nepal einen Anschlag auf ein SOS-Kinderdorf verübt. Auch Teile der angrenzenden Hermann-Gmeiner-Schule niedergebrannt.

Die Rebellen hätten einen Sprengsatz in der westnepalesischen Einrichtung von Birendra Nagar verübt, teilte ein Sprecher des Innenministeriums am Sonntag mit. Die 46 Betten des Kinderdorfs und Teile der angrenzenden Hermann-Gmeiner-Schule seien niedergebrannt. Keines der Kinder sei bei dem Anschlag verletzt worden. Der Leiter der Schule, Vijaya Jung Rana, sprach von einer „inhumanen, grausamen Tat“, die den 474 Kindern schweren Schaden zugefügt habe. Das SOS-Kinderdorf wurde 1998 für die Versorgung von Not leidenden Jugendlichen aus dem verarmten Westen des Landes eröffnet.

Die Aufständischen kämpfen seit 1996 für die Abschaffung der Monarchie und die Schaffung eines kommunistischen Staates. Mehr als 4.000 Menschen wurden seither getötet. Seit dem Abbruch der Friedensverhandlungen und der Verhängung des Ausnahmezustandes im November hat sich die Lage weiter verschärft.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Maoistische Rebellen verübten Anschlag
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.