Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Manager-Gagen: Änderungen für Regierung vorstellbar

Mitterlehner: Änderungen im Aktienrecht wären "vorstellbar".
Mitterlehner: Änderungen im Aktienrecht wären "vorstellbar". ©APA
Nach dem Schweizer Referendum gegen zu hohe Manager-Gagen hält auch die österreichische Regierung Änderungen für möglich. Finanz-Staatssekretär Andreas Schieder (S) bezeichnete die Schweizer Initiative am Dienstag vor dem Ministerrat als "extrem interessant".
Vorarlbergs Politiker gegen "Abzockerei"
Schweizer erteilten Manager-Millionen Abfuhr

Für Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) wären Änderungen im Aktienrecht “vorstellbar”.

Keine Festlegung der Obergrenzen

Mitterlehner betonte, dass es trotz funktionierender Marktwirtschaft in zwei Bereichen Probleme gebe, nämlich bei der Festlegung besonders niedriger Einkommen und besonders hoher Manager-Gehälter. Untergrenzen könne man über die Kollektivverträge regeln, Obergrenzen aber nicht. Mitterlehner hält daher unter anderem die auch von Kleinanlegervertreter Wilhelm Rasinger geforderte stärkere Einbindung der Hauptversammlungen (also der Aktionäre) in Aktiengesellschaften für vorstellbar. Nötig wären dazu Anpassungen im Aktienrecht, so der Wirtschaftsminister.

Finanz-Staatssekretär Schieder plädierte dafür, sowohl für die europäische Ebene als auch für Österreich Anleihen bei der Schweizer Initiative zu nehmen. Man müsse Anreize schaffen, gegen “kurzfristige Gier” und zugunsten einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung, so der SP-Politiker.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Manager-Gagen: Änderungen für Regierung vorstellbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen