Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Makaberer Sponsor für Josefstadt

&copy Perikles
&copy Perikles
Das Theater in der Josefstadt hat einen neuen Sponsor: ein Bestattungsunternehmen - Geld fließt für das Stück „Arsen und alte Spitzen“ über zwei mordlüsterne Schwestern.

„Die Parallelen der Bestattung ’Perikles’ zu den ’Kammerspielen’ “ liegen laut „Perikles“-Presseaussendung u.a. darin, dass Kultur in beiden Häusern einen großen Stellenwert habe – lautet doch der Leitspruch des Bestattungsunternehmens „Kultur der Würde“. „Beide Institutionen sind auf Qualität ihrer angebotenen Leistungen, auf die eigene unverwechselbare Identität in der Öffentlichkeit und die Förderung der Kultur bedacht“, heißt es weiter. 

Humorvolle Art des Sterbens

 
 
Gefördert wird der Komödien-Klassiker „Arsen und alte Spitzen“ von Joseph Kesselring, die Kammerspiel-Saisoneröffnung mit Elfriede Ott und Erni Mangold als mordlüsterne Schwestern (Premiere: 18. September). Gerade die in dem Stück gezeigte „humorvolle Art, mit dem Sterben und Begraben werden“ umzugehen, war der Grund, erstmals als Kultursponsor tätig zu werden. „Bestattungskultur“ sei die „oberste Prämisse“ des Wiener Unternehmens, das nicht nur individuelle Beratung und würdevolle Begräbnisse, sondern auch „Worte des Trostes, der Zuversicht, der Hoffnung“ anbietet. Sonderkonditionen für Josefstadt-Abonnenten wird es allerdings nicht geben, hieß es auf Anfrage. 

 
Die neue Josefstadt-Saison unter der künstlerischen Leitung von Helmuth Lohner wird am 16. September mit Brechts „Dreigroschenoper“ eröffnet.
 
 

Links:  

  • www.josefstadt.org
  •  

  • www.perikles-bestattung.at
  •  
     
     

    Redaktion: Birgit Stadtthaler 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Makaberer Sponsor für Josefstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen