Mailänder Bürgermeister verärgert

US-Schauspieler Roberto De Niro hat am Donnerstagabend den Mailänder Bürgermeister Gabriele Albertini verärgert.

Der Mailänder Bürgermeister wollte Roberto De Niro bei einem Galaabend einen Preis verleihen. Der US-Star erschien mit einer derartigen Verspätung im Mailänder Rathaus, dass der Bürgermeister entrüstet den Zeremoniensaal verließ, ohne dem Schauspieler den angesehenen „Ambrogino-Preis“ zu übergeben. Der Preis wird vom Gemeinderat der lombardischen Metropole jährlich an Persönlichkeiten wegen deren Verdienste im unternehmerischen und kulturellen Bereich verliehen.

„De Niro ist ein ungezogener Mensch. Man lässt nicht den Mailänder Bürgermeister warten. Nicht wegen mir, sondern, weil ich die Mailänder Bürger vertrete. Ich weiß nicht, warum De Niro so gehandelt hat“, sagte Albertini.

De Niro sorgte auch am Freitag in Rom für Aufruhr. Er nahm nicht wie geplant an einer Pressekonferenz in der italienischen Hauptstadt teil, bei der man ein Abkommen zwischen der Provinz Rom und dem Staat New York zur Filmförderung vorstellen wollte.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Mailänder Bürgermeister verärgert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.