Mailand zeigt neue Seiten der Männermode

Die Modewoche in Mailand zeigt neue Trends für mutige Herren auf
Die Modewoche in Mailand zeigt neue Trends für mutige Herren auf ©AP
Am Samstag, dem 19. Juni 2010, begann die Mailänder Modewoche mit den Herrenkollektionen für Frühjahr/Sommer 2011.
Mailänder Herrenkollektionen für F/S 2011
Frühjahr und Sommerkollektion D&G 2011

Von Gucci über Prada bis Armani, alle klangvollen Namen der italienischen Modeindustrie stellten ihre neuen Kollektionen vor. Auf dem Kalender der Defilees standen auch internationale Brands wie Burberry, Vivienne Westwood und John Richmond.

Mailand war wieder Zentrum der Herrenmode. Trends wurden gesetzt, auch wenn diese teilweise Überwindung für die Träger bedeuten. Denn eines ist klar, eintönig und konservativ war gestern. Modische Extravaganz steht im Kontrast zu klaren, einfachen Schnitten. Dennoch bestätigt sich die Tatsache, dass man weg vom schnelllebigen Stil der vergangenen Jahre hin zum klassischen, zeitlosen Stil wechselt.

Ein femininer Touch lässt sich nicht verbergen und so sieht man weit offene Seidenhemden, Anzüge im umstrittenen Hellrosa, große Handtaschen, Strickwesten und große Hüte. Im Kontrast dazu findet man Anzüge im “clean Chic” in Grau-, Beige- und Pastelltönen in den Kollektionen. Weiters entdeckt man Westen im Studentenlook, starke Musterkombinationen, Anzüge im starken Blau und Rot, Lederjacken, 7/8-Hosen, den Zeitungsjungenlook, intensive Blau- und Orangetöne und geringelte Strickpullover.

40 Modeschauen gingen in der lombardischen Industriemetropole über die Bühne, während die italienische Mode- und Textilbranche unter dem Druck der weltweiten Wirtschaftskrise stöhnt. Von der Krise ist die Herrenmode besonders stark betroffen. 2009 meldete die Branche in Italien einen Rückgang von 11,3 Prozent auf acht Milliarden Euro.

“Die Teilnahme vieler prominenter Namen an der Mailänder Modewoche bezeugt, dass sich die italienischen Designer trotz der Krise stark für ‘Made in Italy’ engagieren wollen”, sagte der Präsident der italienischen Modekammer. Der auf die Einführung einer Etikette mit dem jeweiligen Herkunftsland der Kleidungsstücke, eine Reduzierung des Steuerdrucks auf europäische Produkte außerhalb der EU-Grenzen, Anti-Dumping-Maßnahmen und eine gezielte Strategie gegen Produktfälschungen drängt.

Die Kollektionen 2010: Trussardi 1911, Costume National Homme, Dolce&Gabbana, Calvin Klein Collection, Burberry Prorsum, Versace, John Varvatos, Missoni, Bottega Veneta, Emporio Armani, Gianfranco Ferrè, Salvatore Ferragamo, Alexander McQueen, Moncler Gamme Bleu, Prada, Roberto Cavalli, Ermenegildo Zegna, Z Zegna, Gucci, Moschino Uomo, Etro, Marni, Neil Barrett, Pringle of Scotland, Marc Jacobs Men, Umit Benan, Iceberg, Giorgio Armani, Dsquared2

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Mailand zeigt neue Seiten der Männermode
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen