AA

Mäusebussard in Himberg bei Wien von Pkw gerammt - Fahrerflucht

Mäusebussard "Benjamin" wurde von einem Auto gerammt - der Lenker fuhr einfach weiter
Mäusebussard "Benjamin" wurde von einem Auto gerammt - der Lenker fuhr einfach weiter ©Tierschutz Austria
Ein aufmerksamer Autofahrer rettete zu Wochenbeginn in Himberg (Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich) einen Mäusebussard nach einer Frontalkollision mit einem Pkw. Der Unfalllenker war einfach geflüchtet.
Bilder von Bussard Benjamin

Der Vogel wurde frontal von einem Auto erfasst, der Fahrer hielt allerdings nicht an und beging Fahrerflucht. Der Lenker des nachkommenden Fahrzeugs beobachtete den Unfall, hielt umgehend an und barg das verletzte Tier.

Mit Pkw kollidiert: Bussard Benjamin hatte Glück im Unglück

Er brachte den Greifvogel ins Tierschutzhaus Vösendorf von Tierschutz Austria (TSA, vormals Wiener Tierschutzvereins), wo er veterinärmedizinisch untersucht wurde. Glücklicherweise hat der Bussard bis auf einen leicht blutigen Schnabel keine groben Verletzungen davongetragen und ist mit dem Schock davongekommen. Auch seine Schwingen blieben unversehrt, lediglich das Gefieder musste trocknen.

Nachdem er sich etwas von dem Schock erholt hat, kann "Benjamin" wie er nun genannt wird, wieder ausgewildert werden. Dies soll auch in absehbarer Zeit geschehen.

Der Mäusebussard ist ein Greifvogel aus der Familie der Habichtartigen und der häufigste Vertreter dieser Familie in Mitteleuropa.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mäusebussard in Himberg bei Wien von Pkw gerammt - Fahrerflucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen