Machtkampf in Cote d'Ivoire - Vorerst kein Sturm auf Ouattara-Sitz

Unterstützer des bisherigen Präsidenten haben die Erstürmung des Hauptquartiers von Alassane Ouattara vorerst abgesagt.

Der Gbagbo-Vertraute und Anführer der “Jungen Patrioten”, Charles Ble Goude, kündigte am Sonntag im staatlichen Fernsehsender RTI an, dass die Bewegung “den laufenden Verhandlungen eine Chance geben” wolle. Deshalb seien sie übereingekommen, “unser Projekt”, das Hauptquartier des international anerkannten Wahlsiegers Ouattara “mit bloßen Händen zu befreien”, auszusetzen.

Ble Goude forderte die “Besatzer des Golf Hotels” zugleich auf, ihre von den UNO-Blauhelmen gesicherte Zentrale in dem Hotel zu verlassen. Ble Goude, der auch Jugend- und Arbeitsminister ist, hatte in der vergangenen Woche mit der Erstürmung des Hotels am Neujahrstag gedroht. Er hatte 2004 blutige anti-französische Unruhen angezettelt und war dafür mit UNO-Sanktionen belegt worden. Ouattara wird seit seinem Wahlsieg im Golf Hotel von UNOCI-Soldaten und ehemaligen Rebellen der Forces Nouvelles (FN) beschützt.

Die internationale Gemeinschaft sieht in Ouattara den rechtmäßigen Sieger der Präsidentschaftswahl von Ende November. Gbagbo weigert sich jedoch abzutreten. Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen beiden Lagern schürten Ängste vor einem neuen Bürgerkrieg in dem westafrikanischen Land.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Machtkampf in Cote d'Ivoire - Vorerst kein Sturm auf Ouattara-Sitz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen