AA

Macho hütet zum EM-Start das Tor

AEK-Athen-Schlussmann Jürgen Macho ist Österreichs Torhüter beim EM-Endrunden-Auftakt des ÖFB-Teams am Sonntag ab 18.00 Uhr im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Kroatien.

Dies gab Teamchef Josef Hickersberger rund 90 Minuten vor dem Anpfiff der Partie gegen Kroatien am Sonntag bekannt. Der Schlussmann von AEK Athen, der in 14 Länderspiel-Einsätzen elf Gegentore kassierte, bekam damit den Vorzug gegenüber Alexander Manninger.

Die Tormann-Rotation war im Februar 2007 ausgerufen worden, ab diesem Zeitpunkt kamen Macho, Manninger und Helge Payer in den Testspielen alternierend zum Einsatz. Am 27. Mai musste Payer wegen einer Venen-Thrombose im Bauchbereich aus dem Nationalteam ausscheiden, weshalb aus dem Drei- ein Zweikampf wurde. Die endgültige Entscheidung hatte Hickersberger dann für vergangenen Mittwoch angekündigt, entschloss sich aber wegen angeblicher Disziplinproblemen innerhalb der Mannschaft kurzfristig, bis zum letztmöglichen Zeitpunkt zuzuwarten.

Weiters verriet Hickersberger, dass die ÖFB-Auswahl gegen die Kroaten mit einem 3-5-2-System beginnt. Die Dreierkette wird von Sebastian Prödl, Martin Stranzl und Emanuel Pogatetz gebildet. An den Außenpositionen im Mittelfeld wurden überraschend Joachim Standfest und Ronald Gercaliu aufgestellt, die beide auch oft als klassische Außenverteidiger agieren, was zur Folge haben könnte, dass de facto eine Fünferkette auf dem Platz steht.

Einziger gänzlich offensiver Mittelfeldspieler ist Andreas Ivanschitz, der – abgeschirmt von Rene Aufhauser und Jürgen Säumel – die beiden Sturmspitzen Roland Linz und Martin Harnik mit Pässen versorgen soll.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Macho hütet zum EM-Start das Tor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen