Löw: "Cordoba ist bei uns kein Thema"

Deutschlands Fußball-Teamchef Joachim Löw hat am Sonntag nach dem Abschlusstraining in Wien betont, dass Cordoba für die DFB-Auswahl kein Thema ist.

“Diese beiden Spiele sind nicht zu vergleichen. Immerhin hat auch Österreich noch Chancen, ins Viertelfinale einzuziehen”, sagte der 48-Jährige. Michael Ballack und Co. seien zwar selbstbewusst und mutig genug gegen Österreich am Montag (20.45 Uhr/live ORF 1) im für den Aufstieg ins EURO-Viertelfinale entscheidenden Gruppenspiel zu reüssieren, unterschätzen werde man den Gastgeber aber keinesfalls.

“Wir haben vor jedem Gegner Respekt. Österreich hat sich in den vergangenen Wochen stetig gesteigert und gegen Polen und Kroatien enormen Einsatz gezeigt und sich viele Chancen erarbeitet. Dazu sind sie Gastgeber und werden daher alles in die Waagschale werfen”, so Löw, der auch gleich hinzufügte: “Wenn man Holland jetzt sieht und weiß, dass die Österreicher gegen dieses Team 3:0 geführt haben, dann muss man sie absolut ernst nehmen.”

Man habe jedenfalls auch mit der Hilfe von DFB-Chefscout Urs Siegenthaler “Personelles und die Systematik” des Gegners analysiert und “wir wissen in etwa, was auf uns zukommt”. Der Ex-Austria-Coach hat auch bereits im Kopf, welche Formation – bis auf Marcell Jansen sind alle Spieler einsatzbereit – er aufs Feld schicken wird. Angaben machte er dazu aber naturgemäß keine. “Die Mannschaft wird morgen anders als gegen Kroatien (1:2) auftreten. 30 Millionen Menschen werden in Deutschland zuschauen und mit uns hoffen. Wir sind daher in der Pflicht”, wies Löw hin.

Angst vor einer Niederlage und dem dritten vorzeitigen Ausscheiden bei einer EM-Endrunde in Serie hat die DFB-Elf nicht. “Wir haben keine Angst, es ist eine große Herausforderung”, betonte Teamspieler Simon Rolfes.

Eine Statistik gibt der österreichischen Mannschaft jedenfalls etwas Hoffnung, seit der EM 1988 in Deutschland (2:0 gegen Spanien) hat die DFB-Auswahl kein abschließendes EM-Gruppenspiel mehr gewonnen. 1992 in Schweden gab es ein 1:3 gegen die Niederlande, 1996 in England ein 0:0 gegen Italien, 2000 in Belgien und der Niederlande ein 0:3 gegen Portugal und 2004 in Portugal ein 1:2 gegen die Tschechische Republik. Diesmal reicht den Deutschen aber schon ein Remis, um den Aufstieg perfekt zu machen, während die Österreicher zum Siegen verdammt und noch dazu auf die Schützenhilfe von Kroatien angewiesen sind.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Löw: "Cordoba ist bei uns kein Thema"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen