Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau rupft das Spitzenduo

Der FC Lustenau hat am Freitag Tabellenführer LASK mit einer überraschenden 2:4-Heimniederlage in die Winterpause verabschiedet. Austria Lustenau hat den Tabellenzweiten aus Schwanenstadt mit 4:1 besiegt. | Ticker 

Überraschender Auswärtssieg des FC Lustenau beim LASK
Die FCL-Weichen wurden schon in der 9. Minute auf Sieg gestellt, als Hämmerle die Orie-Elf nach einer Freistoß-Flanke und einem Kopfball-Treffer in Führung brachte. Das zweite Tor für die Vorarlberger erzielte Hagspiel, der aus einem Konter aus gut 20 Metern aufs Tor knallte und via Unterkante der Latte und Innenstange traf. Nachdem Panis in der 40. Minute wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte, schien die Partie gelaufen. Doch der LASK warf zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal alles nach vorn, vergab aber einige hochkarätige Chancen. Danach war die Luft draußen und die Gäste sorgten mit einem Doppelschlag durch B. Erkinger (71.) und Schöpf (74.) für die Entscheidung – die LASK-Tore durch die eingewechselten Mijatovic (76.) und Pichler (86.) waren nur noch Kosmetik. Trotz der ersten Niederlage nach zehn Partien gehen die Oberösterreicher mit einem Sieben-Punkte-Vorsprung ins Neue Jahr, da auch der erste Verfolger Schwanenstadt verlor.

LASK Linz – FC Lustenau: 2:4 (0:2)
Stadion der Stadt Linz, 5.800, SR Robitsch
Torfolge: 0:1 ( 9.) Hämmerle, 0:2 (27.) Hagspiel, 0:3 (71.) B. Erkinger, 0:4 (74.) Schöpf, 1:4 (76.) Mijatovic, 2:4 (86.) Pichler
Gelb-Rote Karte: Panis (40./wiederholtes Foulspiel)

Austria Lustenau besiegte Schwanenstadt 4:1
Austria Lustenau hat den Tabellenzweiten aus Schwanenstadt mit 4:1 besiegt. Die ambitioniert beginnenden Vorarlberger vergaben in der 13. Minute eine gute Chance, Torhüter Razenböck wehrte einen Thiago-Schuss zur Ecke ab. Ein paar Minuten später gingen die Hausherren dann in Führung, nach einem schönen Seeger-Pass schloss Friesenbichler mit seinem zehnten Saisontreffer erfolgreich zum 1:0 ab (21.). Mit Beginn der zweiten Hälfte waren die Oberösterreicher dann aber munter und drängten auf den Ausgleich, ließen allerdings zunächst eine Doppelchance durch Bammer und Tazemeta (49.) aus, und in der 51. traf Mössner nur die Querlatte. Die kalte Dusche für Schwanenstadt kam dann überraschend und aus einem Konter: Die anstürmenden Heimelf hatte viel Raum für ihr Kombinationsspiel, Seeger trickste Laimer aus und erhöhte auf 2:0 (52.). Lustenau verlegte sich in der Folge aufs Konterspiel und musste in der 63. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen, Mössner traf aus einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Obwohl die Gäste spielbestimmend waren und nicht aufsteckten, erhöhte die Austria noch zweimal ihr Trefferkonto. Nach einer Ecke traf Thiago zum 3:1 (70.), in der Nachspielzeit fixierte er den 4:1-Endstand (92.).

SC Austria Lustenau – SC Schwanenstadt: 4:1 (1:0)
Reichshofstadion, 2.600, SR Meßner
Torfolge: 1:0 (21.) Friesenbichler, 2:0 (52.) Seeger, 2:1 (63.) Mössner (Freistoß), 3:1 (70.) Thiago, 4:1 (92.) Thiago

Weitere Ergebnisse der 20. Runde:
DSV Leoben – SV Kapfenberg: 3:3 (0:2)
TSV Hartberg – FC Kärnten: 0:3 (0:1)
SC/ESV Parndorf – FC Gratkorn: 0:1 (0:1)
Austria Wien Amateure – VfB Admira Wacker Mödling: 2:2 (1:0)

Links zum Thema:
Austria Lustenau
FC Lustenau

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Lustenau rupft das Spitzenduo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen