Lugner bringt "Kunststripperin" von Teese zum Opernball

Richard Lugner könnte mit seinem Gast heuer erstmals nicht im Mittelpunkt des medialen Interesses am Wiener Opernball stehen. Dita von Teese, ein internationaler Star, ist in Österreich nicht unbedingt bekannt.

Beim Life Ball 2005 firmierte das Fetisch-Modell jedenfalls nur unter “ferner liefen”. “Meine Tochter hat mich nach dem Konzert von Marilyn Manson tagelang bekniet, sie einzuladen”, begründete der Baumeister seine doch recht ungewöhnliche Wahl.

 Sexy Dita Dita von Teese

 Dita von Teese im Penthouse Dita von Teese im Penthouse

 Bilder aus der Lugner City Lugner Pressekonferenz: Opernballgast

Lugner, der in der Vergangenheit stets auf die Seriosität seiner Gäste gepocht hat, dürfte seine Ansprüche inzwischen wohl ein wenig zurückgeschraubt haben. “Es gibt keine berühmte Schauspielerin, die sich nicht irgendwann einmal ausgezogen hat. Frauen zeigen sich gerne nackt”, meinte der Baumeister. Und “Kunststripperin” Dita von Teese würde zumindest nicht absolut alles zur Schau stellen.
Bevor Dita von Teese ihre Opernballrobe anzieht, wird sie einen Tag zuvor einen Galaabend in ihrer Berufsbekleidung absolvieren. Nackt badend in einem Cocktailglas soll sie in der Lugner-City einem ausgewählten Publikum Einblicke in ihr Schaffen geben. Sechs Flaschen stilles Wasser, zwei Flaschen Dom Perignon sowie je eine Flasche Cointreau und Ginger Al plus eine Häppchenplatte habe sie dafür bestellt, berichtete der Baumeister.
Wann Richard Lugners Opernball Gast in Wien eintreffen wird, steht noch nicht fest. Untergebracht wird die Ex-Frau von Marilyn Manson, begleitet von ihrem Manager und einem Requisiteur, auf jeden Fall im Grand-Hotel, in dem in einer Suite vor dem Opernball auch das gemeinsame Abendessen eingenommen wird. Die “Arbeit” beginnt für von Teese am 30. Jänner mit einer Pressekonferenz in der Lugner City samt anschließender Autogrammstunde. Am nächsten Tag hat sie bis zum Foto im Ballkleid gemeinsam mit Richard Lugner und “Neo-Mausi” Bettina um 19.00 Uhr frei.
“Neo-Mausi” übernahm heuer die Aufgabe ihrer Vorgängerin, die Vorzüge des Gastes anzupreisen. Holprig las sie vorformulierte Sätze vor: “Sie verkauft etwas sehr Altes als sehr Neues und das ist eigentlich ein Phänomen” sowie “Dita von Teese ist eine Reinkarnation der 40er. Sie sieht aus wie Schneewittchen”. Ebenso unbewegt ließ sie auch die Spitzen des Baumeisters über sich ergehen.
“Warum soll man sich eine teure Frau leisten, wenn man auch eine billige haben kann, die noch hübscher ist”, antwortete Lugner etwa gewohnt charmant auf die Frage, wieso die Ballrobe seiner Begleiterin heuer eher preisgünstig ausgefallen ist. Als Bettina die Bemerkung mit eisigem Schweigen quittierte, setzte der Baumeister gleich nach: “Sie ist a bissi schüchtern, ein kleines Neo-Mausi.”
Apropos Mausi: Ob die Ex-Frau des Baumeisters zum Opernball kommen wird, ist ungewiss. Doch selbst wenn, könnte ihr die Lugner-Loge verschlossen bleiben. “Wer in die Loge kommt, entscheiden meine Stargäste”, meinte der Society-Löwe knapp. Doch auch ohne Ex-Frau dürfte es beim Baumeister eng werden – Lugner könnte nämlich seiner Tochter zuliebe noch einen weiteren Stargast bringen, kündigte er an.
Wer genau wissen will, wie sich die Wochen vor dem Opernball und das Fest selbst im Hause Lugner abgespielt haben, der kann bei der Sonderfolge von “Die Lugners – Opernball 2008” sämtliche Details erfahren. Ausgestrahlt wird die Sendung einen Tag nach dem Spektakel am 1. Februar um 20.15 Uhr bei ATV.
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lugner bringt "Kunststripperin" von Teese zum Opernball
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen