Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lufthansa ab Juni mit mehr Flügen - AUA wartet ab

Die Lufthansa fliegt ab Juni 106 Destinationen an.
Die Lufthansa fliegt ab Juni 106 Destinationen an. ©APA/AFP/CHRISTOF STACHE
Ab Juni weitet der Lufthansa-Konzern seinen Flugplan nach den Einschränkungen durch die Coronakrise wieder aus.

Die Lufthansa sowie die Tochter-Airlines Swiss und Eurowings wollen im Juni insgesamt 106 Ziele anfliegen, teilte die Airline-Gruppe am Freitag mit. Die österreichische Tochter Austrian Airlines (AUA) wartet noch ab.

Reguläre Flüge bis 31.5. gestrichen

"Derzeit sind unsere regulären Flüge bis einschließlich 31.5. gestrichen. Wir beobachten den Markt und schauen uns einen Neustart im Juni genau an", erklärte AUA-Sprecher Peter Thier auf APA-Anfrage. Die AUA hatte Mitte März den Linienflugbetrieb bis auf Weiteres eingestellt und den Großteil der rund 80 Flieger stillgelegt.

Lufthansa reaktiviert mit Juni 80 weitere Jets

Der deutsche Mutterkonzern hatte zuletzt noch rund 80 Flugzeuge im Einsatz. Für den Flugplan im Juni reaktiviert der Konzern weitere 80 Jets, sodass insgesamt 160 Passagierjets abheben werden. Damit stehen aber immer noch rund 600 Flugzeuge der Airline-Gruppe ungenutzt am Boden.

Das Interesse der Kunden an Flugreisen wachse, nachdem Restriktionen und Beschränkungen in Deutschland sowie Einreiseregeln anderer Länder in Europa gelockert würden, hieß es aus Frankfurt. So seien im kommenden Monat Sylt, Mallorca und Kreta wieder im Programm. Die Kunden müssten allerdings die jeweiligen Einreise- und Quarantänevorschriften der Reiseziele beachten und im Flugzeug eine Maske tragen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lufthansa ab Juni mit mehr Flügen - AUA wartet ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen