Ältester hebräischer Text entdeckt

Archäologen in Israel sprechen vom bedeutendsten Fund seit der Entdeckung der legendären Schriftrollen von Qumran im Jahr 1947: Eine rund 3000 Jahre alte Tonscherbe mit fünf Zeilen Text wurde jetzt bei Grabungen südöstlich von Jerusalem entdeckt.

Es handle sich um den bisher ältesten hebräischen Text, der jemals gefunden wurde, teilte die Hebräische Universität von Jerusalem am Donnerstag mit.

Die Scherbe ist 15 mal 15 Zentimeter groß. Archäologen fanden sie nahe dem Stadttor der Festung Elah bei Khirbet Qeiyafa. Die Universität Oxford hat den Angaben zufolge das Alter der Tonscherbe mit naturwissenschaftlichen Messmethoden bestimmt. Die Schrift auf der Scherbe sei demzufolge 3000 Jahre alt und stamme damit aus der Zeit von König David. Im Vergleich zu den Schriftrollen von Qumran mit biblischen und außerbiblischen Texten sei die Tonscherbe fast 1000 Jahre älter.

Zwar sei der Text noch nicht vollständig entziffert, doch die Wörter “Sklave”, “Richter” und “König” seien bereits erkennbar. Die Wissenschaftler vermuten, dass es sich um den Teil eines Schreibens oder eines Gesetzestextes mit einer bestimmten Botschaft handeln könnte,niedergeschrieben von einem professionellen Schreiber.

Die Hebräische Universität von Jerusalem hofft, dass der Text helfen könne, die Entwicklung sämtlicher überlieferter Schriften besser zu verstehen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ältester hebräischer Text entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen